zitat
Deutsche Umweltstiftung

Halbfinalisten des Studentenumweltpreises STUPS stehen fest

Berlin (10.02.2016): Unter dem Motto "Aktiv für eine nachhaltige Zukunft" verleiht die Deutsche Umweltstiftung 2016 erstmals den Studenten-Umweltpreis STUPS. Mit der Auszeichnung wird herausragendes studentisches Engagement für eine ökologisch nachhaltige Gesellschaft geehrt.

Nach einer dreimonatigen Bewerbungsphase mit zahlreichen Einsendungen konnten drei Projekte die Bewertung durch die stiftungsinterne Jury meistern und am 9. Februar 2016 ins Halbfinale einziehen:

NachDenkstatt

Die von Studierenden gegründete Initiative „Nachdenkstatt“ ist eine transdisziplinäre Arbeitsplattform an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Unter dem Motto „Forschen – Verbinden – Gestalten“ soll die Plattform Transformationsprozesse für eine nachhaltige und zukunftsfähige Gesellschaft anstoßen.

Solar Powers

Die erste Photovoltaik-Anlage auf einem Dach der TU Berlin zu realisieren, das ist das Ziel der Projektgruppe „Solar Powers“ an der Technischen Universität Berlin. Wenn die Finanzierung der Photovoltaik-Anlage gelingt, sollen durch den Stromverkauf gemeinnützige Umweltprojekte gefördert werden. Die interdisziplinäre Projektgruppe setzt sich aus StudentInnen verschiedenster Fachrichtungen zusammen.

Bildung bleibt

Die Regionalgruppe Aachen der Hilfsorganisation Ingenieure ohne Grenzen wurde im November 2008 von Studierenden der RWTH Aachen gegründet. Das Projekt „Bildung Bleibt" hilft, bolivianische Berufsschüler in Technik und Methodik zu unterrichten. Mit diesen Fertigkeiten bauen die bolivianischen SchülerInnen verbesserte Öfen im Hochland.

Durch eine ausführliche Projektpräsentation haben die Halbfinalisten nun bis 29. Februar 2016 die Möglichkeit, mit ihrem Projekt zu überzeugen. Wer den Studenten-Umweltpreis gewinnt, entscheidet sich im Voting des Alumni-Netzwerks der Deutschen Umweltstiftung. Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt am 20. März 2016.